1. Herren gewinnt Bronze bei DM

13. März 2017

Was für eine Deutschen Faustballmeisterschaft in Rosenheim. Zu bieten hatte sie so ziemlich alles: Einen Serienmeister der sich deutlich größerer Gegenwehr ausgesetzt sah als in den letzten Jahren, Comebacks am Fließband – und den TV Brettorf als Medaillengewinner.
Es war eine Leinenangabe von Lukas Schubert, die für die Entscheidung sorgte. Nach zwei packenden Wettkampftagen in Bayern belohnte sich der TV Brettorf für seine großartige Leistung mit Bronze.

Vorrunde

Der Start in die Meisterschaft verlief dabei alles andere als gut. Gegen den VfK Berlin hatten die Schwarz-Weißen am letzten Bundesligaspieltag noch eine empfindliche 1:5-Niederlage eingesteckt, auch in Rosenheim marschierte der Nordmeister erst zur Satzführung und dann zum 4:1 im zweiten Abschnitt. Erst da wachte das Team aus der Gemeinde Dötlingen auf, ein stärker werdender Tobias Kläner besorgte den Satzausgleich. Auch im dritten Durchgang ging Berlin in Führung (8:4), ehe Brettorf noch an den Hauptstädtern vorbeimarschierte. Ähnlicher Verlauf in Satz vier, den Sebastian Kögel mit einem Leinenball beendete und Brettorf den perfekten Start in die Meisterschaft bescherte. Gegen den TV Schweinfurt-Oberndorf lag Brettorf dann am Boden – um noch einmal eindrucksvoll aufzustehen. Die Bayern präsentierten sich gerade in den Blockduellen deutlich stärker, lag 2:0 in Führung. Dann aber erwachte das Brettorfer Kämpferherz. Eine immer stärkere Abwehr ebnete den Satzausgleich – der TVB war zurück im Spiel. Im Entscheidungssatz behauptete sich zunächst Oberndorf, wechselte bei einer 6:2-Führung die Seiten. Doch auch das zweite Brettorfer Comeback in dieser Partie gelang. Den zweiten Matchball nutzte Brettorf zum Gruppensieg.

Halbfinale

Im Halbfinale lief dann wenig zusammen. Die Abwehr zeigte gegen Gastgeber MTV Rosenheim ungewohnte Unsicherheiten, im Angriff fehlte der nötige Druck. Nach zwischenzeitlichem Satzausgleich (1:1) und 5:0-Führung sah es kurzzeitig nach einer Wende aus, dann aber drehte MTV-Angreifer Steve Schmutzler mit seinem Team noch einmal auf und schaffte den überraschenden Finaleinzug.

Spiel um Platz 3

Für den TVB ging es noch einmal gegen den VfK Berlin. Und hier stimmte die Leistung wieder auf allen Positionen. Mit einem 3:0-Sieg gewann Brettorf die Bronzemedaille – und die wurde von den über 50 mitgereisten Schlachtenbummlern bejubelt wie der Deutsche Meistertitel. Für Spielercoach Christian Kläner war es zudem ein perfekter Abschied. Er tritt nach über 16 Jahren im Faustball-Bundesligazirkus mit Bronze zum Saisonende ab.

Aktuelles aus dem Verein

DM-Interview 9: Marc Löwe (NLV Vaihingen)

27. Juli 2017

Seit Sonntag ist der NLV Vaihingen in der männlichen U18 für die Deutsche Meisterschaft in Brettorf qualifiziert. Bei den Süddeutschen-Meisterschaften löste der NLV mit Platz zwei das Ticket nach Niedersachsen. Maßgeblichen Anteil daran hatte Angreifer Marc Löwe, frischgebackener U18-Europameister. TV Brettorf: Herzlichen Glückwunsch zur geschafften Qualifikation. Beschreibe für uns doch einmal den Verlauf der Meisterschaft,

Mehr lesen…

Deutschland holt Gold: Der World Games-Rückblick

27. Juli 2017

Für den Internationalen Faustballverband war Sönke Spile bei den World Games 2017 in Breslau – und erlebte das spektakuläre Finale des deutschen Teams gegen die Schweiz hautnah am Spielfeldrand mit. Als Edelfan sahen viele TV-Zuschauer auch den ehemaligen Brettorfer Trainer Ralf Kreye, der auf der Tribüne für mächtig Stimmung sorgte. Hier ein kleiner Rückblick auf

Mehr lesen…

DM-Interview 8: Pia Martens (TSV Wiemersdorf)

25. Juli 2017

Bereits in den letzten beiden Jahren gehörte die weibliche U18 des TSV Wiemersdorf zu den Teilnehmern der Feld-Deutschen. Auch für Brettorf hat sich die Mannschaft aus Schleswig-Holstein qualifiziert – und das ungeschlagen bei den Ostdeutschen Meisterschaften. Wir haben mit Angreiferin Pia Martens über ihr Team und die Ziele im September gesprochen. TV Brettorf: Die Ostdeutschen

Mehr lesen…