Sehenswertes DM-Debüt von TVB-Frauen

6. März 2018

Das war eine starke DM-Premiere – auch wenn es am Ende nicht mit dem Halbfinaleinzug klappte. Die Bundesligafaustballerinnen des TV Brettorf haben sich bei den Deutschen Meisterschaften in Illertissen teuer verkauft. In einer extrem schweren Vorrundengruppe gegen die beiden späteren Finalisten TSV Dennach und TV Eibach hielt die Mannschaft von Trainerin Rieke Buck über weite Strecken hervorragend mit. Am Ende fehlte vielleicht auch ein wenig das nötige Quentchen Glück. Trotztdem ließen sich die Brettorferinnen nach den Spielen gegen Eibach (2:3) und Dennach (0:3) von den etwa 50 mitgereisten TVB-Fans gebührend feiern.

TV Brettorf – TV Eibach 2:3 (4:11, 11:7, 7:11, 11:9, 7:11)

Nach einer langen Pause am Vormittag durften die Brettorferinnen dann im vierten Spiel am Samstag und dem Duell der beiden größten Fangruppen endlich DM-Luft schnuppern.

Nord-Vize TV Brettorf hat dutzende Anhänger aus dem über 700 Kilometer entfernten „verrücktesten Faustball-Dorf Deutschlands“ mitgebracht. Eibach ist zwar näher dran an der DM, die Zahl der mitgereisten Fans ist jedoch vergleichbar.

So ausgeglichen wie auf den Rängen geht es auf dem Feld nicht los: Eibach, das seit dem Mittag ein Spiel mehr DM-Erfahrung als der Neuling Brettorf hat, spielt souveräner und zieht schnell zum 5:1 davon. Ausgerechnet die erfahrenste TVB-Frau Laura Marofke, die mit diversen Klubs schon DM-Erfahrungen sammeln konnte, zeigt zu Beginn Nerven und zwingt Trainerin Rieke Buck in die erste Auszeit. Eibach mit Angreiferin Svenja Schröder holt sich dann auch den Auftaktsatz klar mit 11:4

Im zweiten Durchgang ist die Nervosität beim Nord-Vize abgelegt und der Anhang um den „prominenten“ Vortrommler Christian Kläner (Doppelweltmeister und Ex-Deutschland-Kapitän) darf nun häufiger feiern. 6:2 steht es für den TVB zur Satzmitte. Eibach kann immer dann verkürzen, wenn Brettorf servieren muss, denn weder Marofke, noch Karen Kläner stellen den TVE hier vor schwierige Aufgaben. Einen Ausgleich oder gar eine Führung schaffen die Fränkinnen jedoch nicht. Im Gegenteil. 9:6 steht es für Brettorf, als die erste Eibacher Spielerin dem langen 5-Satz-Duell vom Vormittag Tribut zollen muss: Hannah Schröder muss mit Wadenkrämpfen vom Feld getragen werden. Sie wird ersetzt von Julia Pelkmann.Kurz darauf holt Brettorf mit 11:7 den Satzausgleich.

Eibach schüttelt sich kurz und legt dann voll wieder los: 5:1 steht es schon nach wenigen Minuten, dann übernimmt Marofke erneut die Brettorfer Angaben, versucht es nun trickreich. Vor allem mit kurzen Bällen bringt sie den TVB wieder heran. Eibach scheint viele Körner gelassen zu haben im Auftaktspiel, Svenja Schröder zieht lange nicht mehr so viele Sprints an wie gegen Dennach. So verkürzt Brettorf erst auf 4:5 und wenig später von 4:8 auf 7:8. Den Satz holen sich dann aber doch die Eibacherinnen mit 11:7.

Nun ist es Brettorf, das sich wieder berappelt, sich schnell die 4:1-Führung sichert. Dann kommt Eibach zurück und gleicht aus. Es wird noch besser für das Team von U18-Weltmeisterin Svenja Schröder: Bei 8:6 steht Einach kurz vor dem Matchgewinn – und muss dann doch erneut in den fünften Satz gehen. Brettorf dreht zum 9:8, steckt den erneuten Ausgleich weg und setzt zwei weitere empfindliche Nadelstiche. Laura Marofke holt mit einem Trickball die Leine entlang das 11:9.

Bei Eibach ist Hannah Schröder wieder zurück, doch auch mit ihr ist der Süd-Dritte mit dem Nord-Zweiten gleichauf. Brettorf legt jeweils vor, Eibach gleicht aus. So geht es bis zum letzten Seitenwechsel. Dann gleicht Eibach aus und Schröder schlägt Brettorf mit eigenen Mitteln – mit einem kurzen zur eigenen 7:6-Führung und gleich danach lang zum 8:6. Das ist die Vorentscheidung: Denn auch das 10:7 machen die Fränkinnen. Und sie nutzen den ersten Matchball zum nächsten erfolgreichen 5-Satz-Krimi.

TSV Dennach – TV Brettorf 3:0 (11:6, 15:13, 11:9)

Mit der Partie zwischen DM-Dauergast Dennach und DM-Debütant Brettorf geht der erste Meisterschaftstag zu Ende. Dass man mit Neulingen so seine Probleme haben kann, bewiesen die Dennacherinnen bei ihrer überraschend verlorenen Auftaktpartie gegen Eibach. Auch gegen die Norddeutschen liegt der DM-Favorit vieler schnell wieder mit 1:3 hinten. Der Vorsprung hält jedoch nicht lange, eine 4-Punkte-Serie bringt Dennach das 5:3. Nun ist der Europacupsieger in Fahrt, währernd Brettorf noch nach effektiven Mitteln sucht. Bis zum Ende des ersten Satzes findet das Team von Trainerin Rieke Buck keine Lösung, denn Dennach sichert sich einen klaren 11:6-Etappensieg.

Neuer Satz, ähnliches Bild: Auch im Zweiten gehört die Anfangsphase den Brettorferinnen. 4:1 geht das Buck-Team sogar in Front. Eine Dennacher Serie lässt jedoch wieder nicht lange auf sich warten, denn den Vorsprung gleichen die „Pink Ladies“ bei 5:5 schon wieder aus. Doch diesmal bleibt der TVB in der Spur, erspiel sich selber eine wichtige Reihe von Punkten und geht mit 8:5 in die entscheidende Phase des Durchgangs. Dennach-Coach Kuno Kühner nimmt eine Auszeit, um einen Einbruch seines Teams wie im ersten Spiel zu vermeiden. Das gelingt ihm nur bedingt: Der TSV kann durch Sonja Pfrommer zum 7:8 und 8:9 verkürzen und dann auch den Ausgleich erringen. Den ersten Satzball sichert Laura Marofke aber dem TVB. Nach starker Pfrommer-Annahme wehrt Lena Wahl über die Seite ab. Wieder Marofke, wieder Satzball. Wieder abgewehrt, diesmal mit einem Pfrommer-Ass. Dann holt die Doppelweltmeisterin den ersten Dennacher Satzball über die Seite von Laura Marofke. Trotz Sensationsabwehr der TSV-Schlagfrau kann Brettorf erneut ausgleichen. Dann eine Aus-Angabe des TSV und ein vermeidbarer Fehler des TVB – 13:13. Lena Wahl macht den wichtigen Punkt zum 14:13, der ihrem Team gleich zwei Chancen auf den Satzgewinn ermöglicht. Genutzt wird Nummer eins, weil Marofke seitlich zu weit schlägt – 15:13.

Auch im dritten Abschnitt ist es wieder der TV Brettorf, der den besseren Start erwischt und das 3:1 macht. Dann wieder der TSV Dennach mit einer 4-Punkte-Serie und dem 5:3. Doch als in der Halle kaum noch jemand mit dem DM-Neuling rechnet, schlägt die große Stunde von Laura Marofke: Mit teilweise sensationellen Rückschlägen dreht sie den Spielstand erneut und erzwingt beim 8:5 für den TVB die nächste Dennacher Auszeit. Der Vorsprung ist jedoch schnell wieder aufgebraucht, da Dennach die Brettorferinnen nun immer wieder mit kurzen Bällen an ihrer empfindlichen Stelle trifft. Als Lena Wahl dann das 9:8 für den TSV (natürlich kurz) herausspielt, ist der Widerstand gebrochen: Sonja Pfrommer mit dem 10:8 und den ersten beiden Matchbällen. Dennach zeigt noch einmal defensive Unsicherheiten – dann beende Pfrommer den ersten DM-Tag. Wie so oft, ist es ein kurzer Ball, der dem TSV Dennach den zweiten Platz in der Gruppe bringt und den DM-Neuling aus Brettorf aus dem Turnier wirft.

Aktuelles aus dem Verein

TVB bietet auch 2018 wieder Sportabzeichen an

14. Juni 2018

Es gibt wieder  ein regelmäßiges Sportabzeichentraining beim TV Brettorf.  Mit dem Wildeshauser Martin Bruns  hat der  TVB jetzt einen Nachfolger für den langjährigen Übungsleiter Dieter Stöterau gefunden. Am Montag, 18. Juni, 18 Uhr, startet das erste  Training  unter Bruns auf dem  Sportplatz Brettorf. Er dient sowohl der Vorbereitung zur Erfüllung der Bedingungen  als auch der

Mehr lesen…

Jubiläumsausflug Gymnastikabteilung

12. Juni 2018

Am 9. Juni starteten die Gymnastikgruppen des TVB zum Jubiläumsausflug anlässlich des 50-jährigen Bestehens der Abteilung. Sage und schreibe 55 Frauen und ein Mann machten sich auf den Weg zur Landesturnschule in Melle. Unter den Frauen waren vier der sieben Gründerinnen der Abteilung sowie einige Frauen der ersten Stunde, die direkt 1968 aktiv mit dem

Mehr lesen…

Hauke Rykena für U21-Europameisterschaft nominiert

7. Juni 2018

Brettorfs Nachwuchsangreifer Hauke Rykena kämpft Anfang August mit der Deutschen U21-Nationalmannschaft um den Europameistertitel. Im Anschluss an den gemeinsamen Lehrgang mit dem Kader der U18-Weltmeisterschaftsmannschaft beriefen ihn die Bundestrainer Hartmut Maus und Roland Schubert in das Aufgebot für die europäischen Titelkämpfe in Jona (Schweiz). Insgesamt 18 Akteure der U21 waren der Einladung des Bundestrainer-Gespanns Hartmut

Mehr lesen…

Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com