Faustball Hallensaison 2022/23 | News 10

22. Januar 2023

Was für ein erfolgreiches Wochenende für die Brettorfer Bundesligamannschaft: Die 1. Herren sicherte sich auf ihrer Berlin-Reise nicht nur vier Punkte in der Hauptstadt, sondern erkämpften sich – aufgrund des besseren Satzverhältnisses gegenüber Konkurrent TSV Hagen 1860 – die Tabellenführung zurück. Dazu setzten die 2. und 3. Damen dicke Ausrufezeichen in eigener Halle: Während sich die 2. Damen mit zwei Siegen auf den zweiten Tabellenplatz schoben, hat die 3. Damen mit zwei Erfolgen ein Lebenszeichen im Abstiegskampf gesendet und kann am letzten Spieltag noch den Ligaverbleib sichern. Dazu waren zwei Brettorfer Jugendteams und zwei Seniorenmannschaften bei den jeweiligen Landesmeisterschaften erfolgreich.


1. Herren

TV Brettorf – VfK 1901 Berlin = 5:1 (8:11|11:9|11:6|11:9|11:9|11:6)

Mit der Verletzung von Angreifer Hauke Rykena hatten die Brettorfer unter schlechten Vorzeichen ihre Reise in die Hauptstadt angetreten. Und: Gegen den sich noch im Abstiegskampf befindenden VfK gerieten die Schwarz-Weißen zu allem Trotz gleich einmal in Satzrückstand. Doch danach stellte sich die Mannschaft, bei der Vincent Neu an der Seite von Malte Hollmann im Angriff sein Comeback gab immer besser auf die Hauptstädter ein. „Wir sind in keinem Satz unglaublich souverän gewesen“, berichtet Kapitän Malte Hollmann: „Aber als es darauf ankam, haben wir unsere Sache ordentlich gemacht.“ So auch Neu, der sich mit einer recht fehlerfreien Angabe einfügte und mithalf, dass Brettorf fünf Sätze nach dem 0:1 den Sieg perfekt machte. „Es war wichtig, dass wir insgesamt nur sechs Sätze gespielt haben“, sagte Hollmann mit Blick auf die Begegnung einen Tag später.

TV Brettorf – Berliner TS = 5:3 (11:7|11:9|6:11|11:9|9:11|8:11|13:11|12:10)

Als die eigentliche Bewährungsprobe war im Vorfeld ohnehin das Duell mit dem Tabellendritten Berliner TS auserkoren worden. Zum ersten Mal in dieser Saison trafen beide Mannschaften aufeinander – und den besseren Start erwischte der TVB, der sich schnell einen 2:0-Vorsprung erarbeitete. Dabei zeigte TS-Angreifer Timon Lützow eine gute Leistung, insbesondere aus der Angabe. Doch ein ums andere Mal war die Brettorfer Defensive mit starken Rettungstaten zur Stelle. „Wir haben richtig gut gestanden und hatten die Bälle immer wieder gut im Griff“, lobte Malte Hollmann die eigene Hinterreihe.

Mit zunehmender Spieldauer kämpften sich die Hausherren aber immer besser in die Partie, schafften – nach zwischenzeitlicher 3:1-Führung für den TVB – sogar den Ausgleich. „Die Sätze waren alle auf Augenhöhe“, berichtete Hollmann: „Anders als in den ersten beiden Sätzen, haben wir es dann nicht mehr geschafft, von Anfang an zu führen, lagen stattdessen immer wieder drei, vier Bälle zurück und sind die Angabe nicht losgeworden.“ Doch aus dieser Phase befreiten sich die Brettorfer wieder, schaffte es, dank einer kompakten Defensive die Sätze sieben und acht jeweils in der Satzverlängerung für sich zu entscheiden – und so den neunten Saisonsieg zu feiern. „Das war heute ein 50:50-Spiel“, konstatierte Kapitän Hollmann nach der Partie: „Am Ende war es auch eine Willensleistung von uns, dass wir die beiden knappen letzten Sätze gewinnen. Somit war es ein rundum gelungenes Wochenende.“

Mit den zwei Siegen bleibt der TVB weiter im Rennen um die Nordmeisterschaft. Während Konkurrent TSV Hagen 1860 im schweizerischen Oberentfelden die Silbermedaille beim Europacup gewann, zogen die Schwarz-Weißen – dank des besseren Satzverhältnisses von drei Sätzen – an den punktgleichen Westfalen vorbei.

Nächster Heimspieltag:
Sa. 04. Februar 2023 | Angabe: 15.00 Uhr
TV Brettorf – Berliner TS


2. + 3. Damen

TV Brettorf II – Lemwerder TV = 3:1 (11:7|13:11|6:11|11:9)

Ohne Betreuer Klaus Tabke lief bei der Brettorfer Zweitvertretung gegen Lemwerder spielerisch nicht viel zusammen. „Wir haben von Anfang an nicht ins Spiel gefunden“, ärgerte sich TVB-Angreiferin Rieke Schwarze. Das einzig Positive dürfte wohl gewesen sein, dass der LTV die Schwächen der Gastgeberinnen nicht nutzen konnten. „Der Ehrgeiz, die Stimmung hat auf dem Feld gespielt. Wir haben versucht, das Spiel irgendwie durchzubekommen“, so Schwarze. Getreu dem Motto „Ein gutes Pferd springt nicht höher als es muss“ (Schwarze) holte Brettorf trotz des farblosen Auftritts zwei Punkte.

TV Brettorf II – Ahlhorner SV II = 3:1 (11:4|12:10|6:11|11:6)

Wie schon gegen Lemwerder zuvor ging der dritte Satz verloren – doch ansonsten lieferten die Brettorferinnen eine komplett andere Leistung als im ersten Spiel. Das war auch zwingend erforderlich. Denn der ASV konnte im Angriff einmal mehr auf Imke Burfeind zurückgreifen, die ein starke Leistung zeigte. „Sie hat echt eine Top-Leistung gezeigt“, gab es von Rieke Schwarze, die wie Burfeind das Faustballspielen beim MTSV Selsingen begann. Der TVB setzte eine geschlossene Mannschaftsleistung entgegen. „Jeder hat den einen Schritt mehr gemacht, wir konnten fast alle kurz gespielten einsammeln und waren auch an den gut platzierten langen Bällen dran“, so Schwarze. So gelang es auch, die passende Antwort auf das zwischenzeitliche 2:1 zu zeigen. Schwarze: „In diesem Spiel haben wir alles abgerufen, was in uns steckt.“ In der Tabelle belegt der TVB II nun einen starken zweiten Tabellenplatz – und hat noch zwei Begegnungen weniger als die Konkurrenz. Die Nachholspiele gegen den Ohligser TV II und Hammer SC 08 gehen am nächsten Sonntag über die Bühne.

TV Brettorf III – Ohligser TV II = 3:0 (11:6|11:4|11:3)

Wie schon oft in dieser Saison standen die Vorzeichen für die Brettorferinnen vor dem Spieltag nicht gut. Krankheitsbedingt standen nur fünf Spielerinnen zur Verfügung, wovon die eine oder andere selbst angeschlagen war. Somit trat der TVB in ungewohnter Aufstellung an. Neben Carolin Feye agierte Hannah Meyer im Angriff, dazu kamen Jette Weber (Zuspiel), Maira Kühnel und Annick Schröder (Abwehr). Und: Das Team legte einen perfekten Start in die Begegnung hin. „Wir haben wenige Eigenfehler gemacht und unser Spiel einfach durchzogen“, erzählt Hannah Meyer. Der Plan ging auf. Die 1:0-Satzführung gab die nötige Sicherheit für die weitere Partie, die der TVB glatt in drei Sätzen gewann.

TV Brettorf III – MTV Diepenau = 3:1 (11:3|11:4|14:15|11:8)

Der MTV musste auf seine etatmäßige Hauptangreiferin verzichten – und das nutzten die Brettorferinnen perfekt aus. „Wir sind wieder super ins Spiel gestartet“, erzählte Hannah Meyer. Einzig im dritten Abschnitt hatten die Schwarz-Weißen dabei das Nachsehen. „In diesem Satz haben sich wieder einige Eigenfehler eingeschlichen“, so Meyer. Doch die waren pünktlich zu Durchgang vier verflogen. Dafür lieferte Carolin Feye eine sehr konzentrierte Leistung in der Defensive und im Angriff – und der TVB III machte die perfekte Punkteausbeute von vier Zählern perfekt.


Männliche U16

Bei der Landesmeisterschaft der männlichen U16 holt das junge Brettorfer U16-Team – sieben der acht Spieler spielen noch in der U14 (!) – in Oldendorf die Bronzemedaille.
Zum Auftakt gab es nach einem wechselhaften Findungsspiel gegen den Ausrichter ein Unentschieden. Durch eine souveräne und konzentrierte Leistung gegen den MTSV Selsingen konnte man sich dank des besseren Ballverhältnis als Gruppensieger für das Halbfinale qualifizieren.

Dort traf man auf das Team aus Wangersen. Das Spiel gestaltete sich äußerst knapp mit häufigen Führungswechseln. Im dritten Satz konnten die Brettorfer Jungs einen Matchball beim 10:9 nicht nutzen und verloren anschließend äußerst knapp mit 10:12. Im Spiel um Platz 3 traf man erneut auf den Gastgeber aus Oldendorf, denen eine bittere Halbfinalniederlage noch sichtlich in den Knochen steckte. Nachdem der erste Satz zügig gewonnen werden konnte, schien beim Stand von 9:5 für den TVB im zweiten Satz bereits alles entschieden. Unnötige Fehler im Aufbau und Abschluss brachten die Oldendorfer nochmal bis zum 9:9 heran, bevor eine Fehlangabe das Spiel beendete und den TVB-Jungs die Bronzemedaille bescherte.

Für die U16 des TVB spielten: Bjarne Horn, Joey Bieniek, Ahmad Khadrawi, Lucas Prass, Bastian Steenken, Laurence Lüschen, Micha Kufeld und Ole Behm.


Weibliche U16

Einen starken zweiten Platz erreichte die weibliche U16 bei ihrer Landesmeisterschaft in Ahlhorn. Dabei hatte das Team zu Beginn noch etwas Sand im Getriebe. Zwar wurde im Auftaktmatch gegen den MTV Diepenau der erste Satz deutlich gewonnen, doch im zweiten schlichen sich immer mehr Fehler ins Brettorfer Spiel ein. So musste sich das Team am Ende mit einem Remis zufrieden geben (11:3, 6:11). Im Anschluss war somit ein Sieg gegen den MTSV Selsingen notwendig, um das Weiterkommen zu schaffen. Und hier lieferte die Mannschaft ab, gewann beide Sätze, trotz einiger Eigenfehler klar (11:7, 11:8). Das es trotz starkem Kampfgeist zum Abschluss gegen den TV Jahn Schneverdingen nicht zu einem Punktgewinn gereicht hatte (9:11, 10:12), musste man im abschließenden Gruppenspiel noch zittern. Da Selsingen sich aber gegen Diepenau durchsetzte, war Gruppenplatz zwei gesichert.

Somit wartete im Halbfinale das Duell mit Gastgeber Ahlhorner SV. Und hier bewies die Truppe Moral. Trotz Satzrückstand (7:11) ließ sich der TVB nicht beeindrucken und schaffte mit einer tollen Aufholjagd, die Partie noch zu drehen (11:6, 11:5) und sich somit für das Finale zu qualifizieren. “In diesem Spiel hat die gesamte Mannschaft die richtige Einstellung gezeigt, Kampfgeist bewiesen und mit einer tollen Mannschaftsleistung noch gegen Ahlhorn gewonnen”, freute sich Esther Ahrens, die das Team mit Alicia Poppe betreute. Im Endspiel lieferten sich die Schwarz-Weißen im erneuten Aufeinandertreffen mit Schneverdingen einen offenen Schlagabtausch, schafften nach Rückstand (7:11) den Ausgleich (13:11) und mussten sich im Entscheidungssatz nur knapp geschlagen geben (9:11). Damit ist die Qualifikation zur Norddeutschen Meisterschaft geschafft.

Männer 45

Platz drei stand für die Männer 45 bei ihrer Landesmeisterschaft zu Buche. Mit einem Sieg gegen den TSV Burgdorf (11:8, 11:8) und einem Remis gegen den MTV Oldendorf (9:11, 11:8) sicherte sich das Team Platz eins in der Vorrundengruppe, musste sich aber im Halbfinale gegen Landkreis-Rivale SV Moslesfehn, um den ehemaligen TVB-Angreifer Jens Kolb, deutlich geschlagen geben (5:11, 5:11). Im Spiel um Platz drei behaupteten sich die TVB-Männer dann auch im erneuten Aufeinandertreffen mit Burgdorf (11:5, 11:6) und landeten somit auf dem Podest.


Frauen 30

Den zweiten Platz bei der Landesmeisterschaft sicherte sich der TVB bei den Frauen 30. In Wardenburg traten dabei einzig drei Teams aus dem Landkreis an. Nach einem Auftaktsieg gegen den SV Moslesfehn (11:8, 11:9) setzte es im Anschluss eine 0:2 (6:11, 11:13)-Niederlage gegen den Wardenburger TV. Damit schlossen die TVB-Frauen die niedersächsischen Titelkämpfe auf Rang zwei ab.

Aktuelles aus dem Verein

Faustball Hallensaison 2022/23 | News 10

22. Januar 2023

Was für ein erfolgreiches Wochenende für die Brettorfer Bundesligamannschaft: Die 1. Herren sicherte sich auf ihrer Berlin-Reise nicht nur vier Punkte in der Hauptstadt, sondern erkämpften sich – aufgrund des besseren Satzverhältnisses gegenüber Konkurrent TSV Hagen 1860 – die Tabellenführung zurück. Dazu setzten die 2. und 3. Damen dicke Ausrufezeichen in eigener Halle: Während sich

Mehr lesen…

Faustball Hallensaison 2022/23 | News 09

16. Januar 2023

Über die volle Distanz von zehn Sätzen ist die 1. Damen des TV Brettorf bei ihrem ersten Spieltag im Jahr 2023 gegangen. Nach einer knappen 2:3-Niederlage gegen Gastgeber TV Jahn Schneverdingen feierten die Schwarz-Weißen einen 3:2-Erfolg gegen den MTV Wangersen. Mehr als 250 Zuschauer sorgten dabei für eine passende Kulisse. Dazu gingen am Wochenende die

Mehr lesen…

Faustball Hallensaison 2022/23 | News 08

20. Dezember 2022

Doppelter Punktgewinn zum Weihnachtsfest: Die Zweitliga-Faustballerinnen des TV Brettorf II haben am letzten Spieltag im Jahr 2022 zwei Siege eingefahren. In Hamm bezwang das Team den gastgebenden HSC (3:2) und den Ohligser TV II (3:1). Damit steht das Team zum Jahreswechsel auf Platz drei – und hat im Gegensatz zur Konkurrenz im Januar noch die

Mehr lesen…

WP2Social Auto Publish Powered By : XYZScripts.com