DM-Platz sieben für mU18 – Weibliche U10 wird Landesmeister

12. September 2019

Gleich mehrere faustballerische Höhepunkte standen am vergangenen Wochenende auf dem Programm. Während die männliche U18 bei der Deutschen Meisterschaft in Hallerstein den Sprung in die Endrunde verpasste, überraschte die weiblichen U10 mit dem Titel bei der Landesmeisterschaft.

Deutsche Meisterschaft U18

Als Norddeutscher Meister war die Mannschaft von Benno Schwarze und Hauke Rykena zur DM nach Hallerstein gereist – in das Medaillenrennen konnten die Schwarz-Weißen aber nicht eingreifen. Entscheidend war dabei gleich das erste Spiel der Meisterschaft. Gegen den Ahlhorner SV, der als Dritter der Norddeutschen Meisterschaft nachgerückt war, lieferte sich der TVB auf nassem Boden ein spannendes Duell – mit besserem Ausgang für den ASV, der sich mit 12:10 und 11:9 durchsetzte. Im Anschluss agierte Brettorf dann erfolgreicher gegen Ahlhorn. Gegen  Gastgeber TV Hallerstein (11:6, 11:5) und den TSV Lola (15:14, 11:8) setzte sich die Mannschaft jeweils durch und sicherte sich damit insgesamt vier Punkte. Gegen den späteren Finalisten TV Segnitz setzte es eine Niederlage (7:11, 6:11). Am Ende platzierte sich aber Ahlhorn – nur dank des besseren Satzverhältnisses vor Brettorf – und beendete die leisen Brettorfer Hoffnungen auf einen Medaillengewinn.

Immerhin: Am Sonntag hielt sich der TVB dann schadlos und beendete die Meisterschaft auf Rang sieben. Gegen den TB Oppau gab es im Kreuzspiel einen 2:0-Sieg (11:9, 11:7), die Partie um Platz sieben wurde im erneuten Duell mit DM-Gastgeber TV Hallerstein (11:5, 11:6) gewonnen. „Nach dem knappen Ausscheiden am Samstag hat sich das Team noch einmal zusammengerissen und sich diesen siebten Platz verdient erkämpft“, resümierte TVB-Trainer Benjamin Schwarze.

Landesmeisterschaft U10

Spannend verlief die Landesmeisterschaft der männlichen und weiblichen U10 in Empelde. Die weibliche U10 hatte sich erst vor kurzer Zeit in dieser Besetzung zusammengefunden – mit Leni Hasselberg und Emma Ahrens aber auch zwei frischgebackende Deutsche Meisterinnen der weiblichen U12 in ihrem Kader. Und: Dass sie Nervenstärke besitzen, das bewiesen die Mädels gleich mehrfach. Im ersten Spiel der Meisterschaft gegen den Ahlhorner SV geriet der TVB in Satzrückstand (6:11), zeigte sich davon aber unbeeindruckt und drehte mit 11:9 und 13:11 die Partie. Auch in den weiteren Begegnungen wurde es besonders im ersten Satz brenzlig. Gegen den TuS Empelde gab es einen 12:10 und 11:7-Erfolg. “Wir haben uns besonders im ersten Satz ziemlich schwer getan”, berichtete Esther Ahrens. So lief es auch gegen den MTV Wangersen: Satz eins wurde nur knapp gewonnen (13:11), dann befanden sich die Brettorfer Nachwuchstalente in der Erfolgsspur (11:5). Da der ASV nach dem ersten Spiel ebenfalls durch das Turnier marschierte und seine drei Begegnungen gewann, wussten die Brettorferinnen, dass sie im letzten Spiel gegen den TV Jahn Schneverdingen unbedingt einen Sieg benötigen, um nicht in letzter Sekunde noch vom ASV überholt zu werden.

Doch der erste Satz ging mit 10:12 verloren, die beiden Brettorfer Trainerinnen Esther Ahrens und Alicia Poppe mussten ihr Team noch einmal auf die Situation fokussieren. Bei ihrer Aufholjagd ab dem zweiten Satz wurden die TVB-Mädels dann lautstark vom Spielfeldrand angefeuert – und das ausgerechnet von den Ahlhornerinnen, dem ärgsten Rivalen im Kampf um den Titel. „Die Mädels verstehen sich außerhalb das Spielfeldes super. Aber dass sie uns in dieser Situation angefeuert haben, war wirklich toll“, sagte Esther Ahrens. Ihr Team gewann noch mit 11:5 und 11:6 und holte sich den Landesmeistertitel vor dem ASV.

Nicht ganz so erfolgreich lief es für die männliche U10. In der Vorrunde kassierten die Brettorfer jeweils eine 0:2-Niederlage gegen den Ahlhorner SV (10:12, 7:11) und den späteren Landesmeister MTV Oldendorf (5:11, 7:11). Mit einem Sieg im abschließenden Gruppenspiel gegen den TSV Bardowick (11:6, 11:5) gelang es aber, den dritten Platz in der Vorrunde zu erkämpfen. Somit traten die Schwarz-Weißen zum Spiel um den fünften Platz gegen den MTV Wangersen an. Und hier ließ der TVB keinerlei Spannung aufkommen,  gewann mit 11:3 und 11:4 souverän und machte den fünften Platz bei der Landesmeisterschaft perfekt.

Aktuelles aus dem Verein

Janna Köhrmann: Die deutsche Meisterin von 2004

14. Mai 2021

Es ist in diesem Jahr das Ziel der Bundesliga-Faustballerinnen und -Faustballer: In Brettorf soll am 28. und 29. August die Deutsche Meisterschaft der Männer und Frauen stattfinden. Als Titelverteidiger bei den Frauen wird dabei der Ahlhorner SV in die Spielzeit starten. So wie 2004, als Brettorf zum bisher einzigen Mal die größte nationale Faustballveranstaltung ausrichtete.

Mehr lesen…

DM-Serie: Eine DM-Medaille für nur wenige Sekunden

29. April 2021

“Man muss einmal in seinem Leben an einer Deutschen Meisterschaft in Brettorf teilgenommen haben”. Dieser Satz, der schon einmal unter süddeutschen Faustballern gefallen ist, ist wohl das größte Kompliment, das ein Faustballverein als Organisator hören kann. Von 1982 bis 2017 war der TV Brettorf bisher sieben Mal Ausrichter einer Deutschen Meisterschaft. Jede DM war dabei

Mehr lesen…

Faustball-DM steigt auch 2022 in Brettorf – Neuer Termin für 2021

18. April 2021

Neuer Termin für die Deutsche Meisterschaft 2021 und der Zuschlag für 2022: Brettorf wird zwei Jahre in Folge Schauplatz der größten nationalen Faustballveranstaltung. Nachdem sich der TV Brettorf und Deutsche Faustball-Liga (DFBL) über einen neuen Termin für die Austragung 2021 einigen konnten, vergab das DFBL-Präsidium auf seiner jüngsten Sitzung auch die DM 2022 (27./28. August)

Mehr lesen…

WP2Social Auto Publish Powered By : XYZScripts.com