Männliche U18 gewinnt Goldmedaille bei DM der U18

12. September 2016

“Deutscher Meister wird nur der TVB” schallte es am Sonntagnachmittag mal wieder über eine Faustballanlage in Deutschland. In Bardowick belohnte sich die männliche U18 des TV Brettorf bei ihren Deutschen Meisterschaften für eine großartige Saison mit dem Titel. Fast ohne Niederlage marschierte das Team durch Bezirks-, Landes-, Norddeutsche-, und Deutsche Meisterschaft – mit nur einem kleinen Schönheitsfehler. Das Vorrundenspiel gegen Kellinghusen verlor der TVB gegen einen stark aufspielenden Rouven Kadgien auf gegnerischer Seite in zwei Sätzen (9:11, 10:12). “Rückblickend war das das Beste was uns passieren konnte”, analysierte TVB-Trainer Tim Lemke. Neben der Niederlage gegen den VfL gewann Brettorf gegen den Ahlhorner SV (11:8, 11:5), den TSV Gärtringen (11:6, 9:11, 11:7) und den TV Wünschmichelbach (11:8, 11:6) – Platz zwei hinter Kellinghusen. “Mit der Angabe und dem Zuspiel war ich am ersten Tag schon zufrieden, aber gerade in der ersten Annahme haben wir noch deutliche Schwächen gezeigt”, berichtete Lemke. Der zweite Platz sei aber die beste Ausgangslage für den Sonntag gewesen. Hier spielte seine Mannschaft den TSV Hagen förmlich an die Wand (11:6, 11:3) und nahm die Euphorie mit ins Halbfinale gegen die Berliner Turnerschaft. Auch diese fand kein Mittel gegen ein kompakt stehendes Team, bei dem Hauke Rykena Punkt um Punkt und den Finaleinzug perfekt macht (11:3, 11:6). Spannend wurde es dann im Endspiel gegen den NLV Vaihingen, der am Sonnabend ebenfalls nur Gruppenzweiter geworden war. Und die Zuschauer, darunter auch zahlreiche Schlachtenbummler aus Brettorf, sahen passend für ein Finale das wohl beste Spiel der gesamten Meisterschafte. “Wir sind etwas nervös gestartet. Erst als wir mit 7:6 das erste Mal in Führung gegangen sind haben wir diese abgelegt”, analysierte Lemke, der gemeinsam mit Klaus Tabke an der Seitenlinie stand. Nach Satzführung (11:7) kamen aber die Stuttgarter noch einmal auf, stemmten sich gegen die drohende Niederlage und gewannen 12:10. Lemke reagierte: “Wir haben uns in diesem Satz zu viele kurze Bälle eingefangen, deshalb habe ich meinen Mittelmann Hauke Spille nach vorne gezogen.” Der Schachzug ging auf, mit einem Blitzstart begann Brettorf den Entscheidungssatz und legte eine 5:0-Führung vor. Diese ließ sich das Team in Schwarz- und Weiß im weiteren Verlauf nicht mehr nehmen – Deutscher Meister.

Aktuelles aus dem Verein

Faustball Hallensaison 2022/23 | News 10

22. Januar 2023

Was für ein erfolgreiches Wochenende für die Brettorfer Bundesligamannschaft: Die 1. Herren sicherte sich auf ihrer Berlin-Reise nicht nur vier Punkte in der Hauptstadt, sondern erkämpften sich – aufgrund des besseren Satzverhältnisses gegenüber Konkurrent TSV Hagen 1860 – die Tabellenführung zurück. Dazu setzten die 2. und 3. Damen dicke Ausrufezeichen in eigener Halle: Während sich

Mehr lesen…

Faustball Hallensaison 2022/23 | News 09

16. Januar 2023

Über die volle Distanz von zehn Sätzen ist die 1. Damen des TV Brettorf bei ihrem ersten Spieltag im Jahr 2023 gegangen. Nach einer knappen 2:3-Niederlage gegen Gastgeber TV Jahn Schneverdingen feierten die Schwarz-Weißen einen 3:2-Erfolg gegen den MTV Wangersen. Mehr als 250 Zuschauer sorgten dabei für eine passende Kulisse. Dazu gingen am Wochenende die

Mehr lesen…

Faustball Hallensaison 2022/23 | News 08

20. Dezember 2022

Doppelter Punktgewinn zum Weihnachtsfest: Die Zweitliga-Faustballerinnen des TV Brettorf II haben am letzten Spieltag im Jahr 2022 zwei Siege eingefahren. In Hamm bezwang das Team den gastgebenden HSC (3:2) und den Ohligser TV II (3:1). Damit steht das Team zum Jahreswechsel auf Platz drei – und hat im Gegensatz zur Konkurrenz im Januar noch die

Mehr lesen…

WP2Social Auto Publish Powered By : XYZScripts.com