Männliche U18 gewinnt Goldmedaille bei DM der U18

12. September 2016

„Deutscher Meister wird nur der TVB“ schallte es am Sonntagnachmittag mal wieder über eine Faustballanlage in Deutschland. In Bardowick belohnte sich die männliche U18 des TV Brettorf bei ihren Deutschen Meisterschaften für eine großartige Saison mit dem Titel. Fast ohne Niederlage marschierte das Team durch Bezirks-, Landes-, Norddeutsche-, und Deutsche Meisterschaft – mit nur einem kleinen Schönheitsfehler. Das Vorrundenspiel gegen Kellinghusen verlor der TVB gegen einen stark aufspielenden Rouven Kadgien auf gegnerischer Seite in zwei Sätzen (9:11, 10:12). „Rückblickend war das das Beste was uns passieren konnte“, analysierte TVB-Trainer Tim Lemke. Neben der Niederlage gegen den VfL gewann Brettorf gegen den Ahlhorner SV (11:8, 11:5), den TSV Gärtringen (11:6, 9:11, 11:7) und den TV Wünschmichelbach (11:8, 11:6) – Platz zwei hinter Kellinghusen. „Mit der Angabe und dem Zuspiel war ich am ersten Tag schon zufrieden, aber gerade in der ersten Annahme haben wir noch deutliche Schwächen gezeigt“, berichtete Lemke. Der zweite Platz sei aber die beste Ausgangslage für den Sonntag gewesen. Hier spielte seine Mannschaft den TSV Hagen förmlich an die Wand (11:6, 11:3) und nahm die Euphorie mit ins Halbfinale gegen die Berliner Turnerschaft. Auch diese fand kein Mittel gegen ein kompakt stehendes Team, bei dem Hauke Rykena Punkt um Punkt und den Finaleinzug perfekt macht (11:3, 11:6). Spannend wurde es dann im Endspiel gegen den NLV Vaihingen, der am Sonnabend ebenfalls nur Gruppenzweiter geworden war. Und die Zuschauer, darunter auch zahlreiche Schlachtenbummler aus Brettorf, sahen passend für ein Finale das wohl beste Spiel der gesamten Meisterschafte. „Wir sind etwas nervös gestartet. Erst als wir mit 7:6 das erste Mal in Führung gegangen sind haben wir diese abgelegt“, analysierte Lemke, der gemeinsam mit Klaus Tabke an der Seitenlinie stand. Nach Satzführung (11:7) kamen aber die Stuttgarter noch einmal auf, stemmten sich gegen die drohende Niederlage und gewannen 12:10. Lemke reagierte: „Wir haben uns in diesem Satz zu viele kurze Bälle eingefangen, deshalb habe ich meinen Mittelmann Hauke Spille nach vorne gezogen.“ Der Schachzug ging auf, mit einem Blitzstart begann Brettorf den Entscheidungssatz und legte eine 5:0-Führung vor. Diese ließ sich das Team in Schwarz- und Weiß im weiteren Verlauf nicht mehr nehmen – Deutscher Meister.

Aktuelles aus dem Verein

TVB-Dauerkarten 2021

15. Januar 2021

Liebe TVB´ler, der TVB möchte seinen treuen Besuchern der Bundesliga-Heimspieltage eine kleine Endschädigung der Corona bedingt ausgefallenen Spieltage zukommen lassen. Allen Dauerkarteninhabern des Kalenderjahres 2020 bieten wir die Möglichkeit, die Karte gegen eine Dauerkarte 2021 kostenfrei zu tauschen. Die Karte muss lediglich bei einem der hoffentlich im Mai wieder stattfindenden Spieltage an der Tageskasse zum

Mehr lesen…

Neuer Trainer für TVB-Frauen: Tim Lemke übernimmt bis zur DM

13. Januar 2021

Es soll der große Höhepunkt für die Faustballer des TV Brettorf 2021 werden: Am 14./15. August ist die Deutsche Meisterschaft der Männer und Frauen auf der Anlage am Bareler Weg in Brettorf geplant, der TVB ist mit beiden Mannschaften bereits sicher für das Event qualifiziert. Doch auf der Trainerposition im Frauenteam – deren Aufgaben bisher

Mehr lesen…

DM-Serie: Nach Orga-Aufwand 2005 kein Happyend für Frauen 30

29. Dezember 2020

„Man muss einmal in seinem Leben an einer Deutschen Meisterschaft in Brettorf teilgenommen haben“. Dieser Satz, der schon einmal unter süddeutschen Faustballern gefallen ist, ist wohl das größte Kompliment, das ein Faustballverein als Organisator hören kann. Von 1982 bis 2017 war der TV Brettorf bisher sieben Mal Ausrichter einer Deutschen Meisterschaft. Jede DM war dabei

Mehr lesen…

WP2Social Auto Publish Powered By : XYZScripts.com